jeudi

LA PHILOSOPHIE LUE (1)



1 -MARTIN HEIDEGGER

Sein und Zeit "Être et temps"
lu par Cornelia Geiser 



Die Angst ist nicht nur Angst vor…, sondern zugleich Angst um. 
L’angoisse n’est pas seulement angoisse devant..., mais angoisse pour...
 Worum die Angst sich ängstet,
Ce pour-quoi l’angoisse s’angoisse
ist nicht eine bestimmte Seinsart und Möglichkeit des Daseins.
n’est pas un mode d’être et une possibilité déterminés du Dasein.
Die Bedrohung ist ja selbst unbestimmt.
La menace est elle-même indéterminée  (…).
Wovor sich die Angst ängstet,
Ce pour-quoi l’angoisse s’angoisse
ist das In-der-Welt-sein selbst. 
est l’être-au-monde lui-même.
In der Angst versinkt das umweltlich Zuhandene, überhaupt das innerweltlich Seiende.
Dans l’angoisse sombre l’à-portée-de-la-main mondain, en général l’étant intramondain.
Die Welt vermag nichts mehr zu bieten, ebensowenig das Mitdasein anderer.
Le monde ne peut plus rien offrir et tout aussi peu l’Être-Là-avec d’autrui. 
Die Angst wirft das Dasein auf das zurück worum es sich ängstet,
L’angoisse  (…) rejette l'Être-Là vers ce pour-quoi il s’angoisse, 
sein eigentliches In-der-Welt-sein-können. 
son propre pouvoir-être-au-monde  (…).
Mit dem Worum des Sichängsten erschließt daher die Angst das Dasein als Möglichsein.  
Avec le pour-quoi du s’angoisser, l’angoisse ouvre l''Être-Là comme Être-possible  (…).
Die Angst offenbart im Dasein
L’angoisse manifeste dans l'Être-Là
das Sein zum Freisein für die Freiheit des Sich-selbst-wählens und -ergreifens.
l’être-pour l'être-libre à la liberté du se-choisir-et-se-saisir-soi-même  (…).
Das worum die Angst sich ängstet
Ce pour-quoi l’angoisse s’angoisse
enthüllt sich als das, wovor sie sich ängstet:
se dévoile comme ce devant-quoi elle s’angoisse :
das In-der-Welt sein.
l’être-au-monde.
Die Selbigkeit des Wovor der Angst und ihres Worum erstreckt sich sogar auf das Sichängsten selbst.
L’identité du devant-quoi de l’angoisse et de son pour-quoi s’étend même jusqu’au s’angoisser lui-même.
Denn dieses ist als Befindlichkeit eine Grundart des In-der-Welt-seins.
Car celui-ci est en tant qu’affection un mode fondamental de l’être-au-monde  (…).
Die Angst erschließt so das Dasein als « solus ipse ».
 L’angoisse ouvre ainsi l'Être-Là comme « solus ipse ». 

 

Aucun commentaire: